Erbrecht

  • Die Vorsorgevollmacht

    Der Begriff bedeutet, dass eine andere Person dazu bevollmächtigt ist, im Namen und mit Wirkung für den Vollmachtgeber Erklärungen abzugeben, zu denen der Vollmachtgeber selbst in Folge des Verlustes der Geschäftsfähigkeit nicht mehr in der Lage ist. Durch die Vorsorgevollmacht soll eine rechtliche Betreuung vermieden werden. Ein Betreuer wird bestellt, wenn ein Volljähriger aufgrund einer […]

  • Letztwillige Verfügungen

    Letztwillige Verfügungen bilden für Erblasser das gesetzlich zulässige Mittel, um die Erbfolge abweichend von der gesetzlichen Erbfolge zu regeln. Es existieren drei Arten: 1. Das Testament Es muss handschriftlich geschrieben und unterschrieben sein und sollte unbedingt das Datum seiner Erstellung enthalten. Für die Abfassung eines Testaments spricht, dass der Erblasser dieses jederzeit nach Gutdünken ändern […]

  • Erbrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten

    Der Erblasser kann über sein Vermögen grundsätzlich frei verfügen. Er kann es verleben oder auch verschenken. Er kann deshalb auch frei bestimmen, was mit seinem Vermögen nach seinem Tod geschehen soll. Grenzen seiner Gestaltungs-möglichkeiten sind zum einen sittenwidrige oder gesetzes-widrige Regelungen, zum anderen das Pflichtteilsrecht. Es gibt nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten bei der Abfassung eines Testaments. […]